Berufsorientierung - Homepage

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Berufsorientierung

Berufswahlorientierung an der Arnold-von-Harff Schule Bedburg

Klassenstufe 7

Aktivitäten Verantwortliche (Fach-) Lehrer Lernziele
Vor- und Nachbereitung des Girls&Boys Day
• kennenlernen von Berufsfeldern
• Klassenlehrer/in
• Berufswahlkoordinatoren Schüler haben einen ersten Einblick in die Arbeitswelt

Schüler/innen reflektieren den kennengelernten Beruf in Bezug auf ihre eigenen Kompetenzen
Komm auf Tour (Frechen)
• kennenlernen von Berufsfeldern • Klassenlehrer/in
• AW – Fachlehrer
• Berufswahlkoordinatoren Schülerinnen und Schüler erkunden spielerisch ihre Interessen und Fähigkeiten.

Erstellung eines Interessen- und Fähigkeitsprofils
Wunschberufe im Fach Deutsch • Deutsch Fachlehrer Eindrücke sammeln von ersten Berufserfahrungen
Einen Arbeitsplatz beschreiben
Anforderungen im Wunschberuf


Klassenstufe 8

Aktivitäten Verantwortlich (Fach-) Lehrer Lernziele
Berufswahlpass
• Einführen des Berufswahlpasses
• Erstellen eines ersten Kompetenzprofils (Selbsteinschätzung, Fremdeinschätzung, Auswertung) Klassenlehrer:
• Vorstellen des Berufswahlpasses auf der ersten Elternpflegschaftssitzung
• Einführen des Berufswahlpasses
Schüler/innen arbeiten mit dem Berufswahlpass

Schüler/innen kennen ihre Kompetenzen

Potentialcheck
• Ermittlung von berufsrelevanten Schlüsselqualifikationen anhand standardisierter Übungen

• Klassenlehrer nimmt an der Durchführung und den anschließenden Schüler-Eltern-Beratungsgesprächen teil, steht beratend zur Seite
• AW- Fachlehrer
• Berufswahlkoordinatoren Schüler/innen können ihre Kompetenzen und Fähigkeiten hinsichtlich berufsrelevanter Schlüsselqualifikationen benennen

Ergebnisse des Potentialchecks werden im Berufswahlpass gesammelt
Berufsfelderkundung
• Schüler/innen nehmen an einem dreitägigen Praktikum im ABZ Kerpen teil
• Bereiche: Holzverarbeitung, Mauern, Office-Datenverarbeitung (IT) AW- (Fach)-Lehrer:
• Vorbereitung auf die drei Berufsfelder im AW Unterricht / Auswertung der drei Tage
Klassenlehrer:
• Organisation und Durchführung in Absprache mit den Berufswahlkoordinatoren
• Sicherheitsschuhe von der Schule
Schüler/innen
Bewerbungsmappen anlegen
(Bewerbungstraining I)
• In Vorbereitung auf das erste Betriebspraktikum
• Abheften im Berufswahlpass Deutsch (Fach) Lehrer
• Planung und Druchführung der Unterrichtsreihe mit abschließender Klassenarbeit (z.B. Bewerbungsanschreiben)


Schüler/innen erkennen typische Fehler und Mängel in Bewerbungsanschreiben und Lebensläufen

Schüler/innen können ein auf ihre Interessen, Kompetenzen und Qualifikationen abgestimmtes Bewerbungsanschreiben formulieren

Schüler/innen beachten den formalen Aufbau und die Gliederung einer Bewerbungsmappe
Berufsvorbereitung im Wahlpflichtunterricht WPU – (Fachlehrer)
• exemplarische Durchführung des Bewerbungsprozesses (z.B. Rollenspiel)
• Bewerbungstraining
• Interessen und Fähigkeitsfindung
• Berufsfelderkundung
Schüler/innen werden hinsichtlich des Bewerbungsprozesses gefördert und in ihrer Interessenfindung bestärkt

Schülerinnen können anhand ausgewählter Beispiele Anforderungen in bestimmten Berufsfeldern benennen
BIZ – Mobil
• Schüler/innen erkunden Anforderungen und Ausbildungmöglichkeiten unter Berücksichtigung ihrer Interessen und Kompetenzen
Klassenlehrer:
• organisiert in Absprache mit Frau Borger und den Berufswahlkoordinatoren den Besuch des BIZ

Schüler/innen kennen Anforderungen (nötige Schulabschlüsse / Notenspiegel) hinsichtlich möglicher Wunschberufe
Berufsorientierungswoche
• Vorstellung von Berufen durch externe Betriebe und Kooperationspartnerschaften der Schule
• Klassenlehrer der Jahrgangsstufen 8-10
• Berufswahlkoordinatoren
• Frau Borger BIZ
Schüler/innen durchlaufen die Stationen der anwesenden Betriebe (z.B. Bearbeitung von Schieferplatten beim Dachdecker)

Schlüler/innen lernen bestimmte Anforderungen/Qulifikationen in den jeweilig vorgestellten Berufen
Internetrecherche
• welche Betriebe bilden was aus?
• Vorbereitung auf das Betriebspraktikum in Klasse 9 • AW – Fachlehrer
• Klassenlehrer
Schülerinnen und Schüler lernen mit Hilfe des Internets Ausbildungsbetriebe zu recherchieren

Ansprechpartner und Kontakte werden im Berufswahlpass abgeheftet.

Klassenstufe 9

Aktivitäten Verantwortlich (Fach-) Lehrer Lernziele
Betriebspraktikum I (3 Wochen)
• Erarbeitung einer Praktikumsmappe
• Erweiterung des Kompetenzprofils Klassenlehrer/in besucht Schülerinnen im Betrieb

Deutsch (Fach) Lehrer
• Schreiben eines Praktikumsbericht
• Übungen zur Gesprächsführung
• Höflichkeit
• Argumentieren (Streitgespräch, Pro- und Contra Diskussionen)
• Kurzvorträge/Referate Schüler/innen reflektieren die Anforderungen von Berufen und stellen sie mit ihren eigenen Fähigkeiten in Verbindung

Kennenlernen der Arbeitswelt

Schüler/innen können Selbst- und Fremdeinschätzung miteinander in Verbindung setzen
Beratungsgespräche durch die Bundesagentur für Arbeit
• Individuelle Beratungsgespräche
• Informationen im Klassenverband Klassenlehrer organisiert die Durchführung in Absprache mit Frau Borger Schülerinnen und Schüler werden hinsichtlich ihres individuellen Berufsfindungsprozess beraten und über aktuelle Berufs- und Praktikaangebote informiert.
Berufseinstiegsbegleitung durch Herrn Läge / Frau Prey (BOB) Klassenlehrer in Absprache mit Schülern, Eltern und Berufseinstiegsbegleitern Lernschwache Schüler/innen, die versetzungsgefährdet sind und ihre Schulbesuchsjahre erfüllt haben werden durch Herrn Läge bzw. Frau Prey individuell beraten

Individuelle Beratung hinsichtlich Bewerbungen und Jobangeboten
Bewerbungstraining II
• Training für Aufnahmetests
• Ausbildungsstellenmarkt erforschen • AW- Fachlehrer Schüler/innen können sich adäquat selbst darstellen
Berufswahlpass
• Kompetenzprofil aktualisieren und Vergleich des Kompetenzprofils mit den Anforderungen der Berufs- und Arbeitswelt
• Dokumentation im Berufswahlpass • Berufsorientierung durch Klassenlehrer
• AW- Fachlehrer Schüler/innen können realistisch einschätzen, welches der geeignete Ausbildungsberuf (unter Berücksichtigung ihrer Kompetenzen) ist

Schüler/innen wissen, was sie noch tun müssen, um ihr Berufs- bzw. Ausbildungsziel zu erreichen
KURS -Kooperationspartner (Pro 8)
• Unterstützung im Bereich der Altenpflege durch die Kooperationspartnerschaft
• WPU- Fachlehrer Schüler/innen lernen den Beruf im Bereich der Altenpflege kennen, in dem sie die Pfleger ihrer betreuenden Arbeit unterstützen
Jobbörse – Medio Bergheim
• Überblick über den aktuellen Ausbildungsstellenmarkt • Klassenlehrer
(organisiert die Durchführung) Schüler/innen verschaffen sich einen Überblick über den aktuellen Ausbildungsstellenmarkt und dokumentieren drei interessante Ausbildungsmöglichkeiten in ihrem Berufswahlpass
BIZ – Mobil
• Schüler/innen erkunden Anforderungen und Ausbildungmöglichkeiten unter Berücksichtigung ihrer Interessen und Kompetenzen
Klassenlehrer:
• organisiert in Absprache mit Frau Borger und den Berufswahlkoordinatoren den Besuch des BIZ

Schüler/innen kennen Anforderungen (nötige Schulabschlüsse / Notenspiegel) hinsichtlich möglicher Wunschberufe
Berufsorientierungswoche
• Vorstellung von Berufen durch externe Betriebe und Kooperationspartnerschaften der Schule
• Klassenlehrer der Jahrgangsstufen 8-10
• Berufswahlkoordinatoren
• Frau Borger BIZ
Schüler/innen durchlaufen die Stationen der anwesenden Betriebe (z.B. Bearbeitung von Schieferplatten beim Dachdecker)

Schüler/innen lernen bestimmte Anforderungen/Qualifikationen in den jeweilig vorgestellten Berufen
Ende Klassenstufe 9:
Bewerbungsmappen für Bewerbungen Anfang Klassenstufe 10 fertig stellen Klassenlehrer Schüler/innen haben eine adressatengerechte Bewerbungsmappe erstellt

Klassenstufe 10

Aktivitäten Verantwortlich (Fach-) Lehrer Lernziele
Betriebspraktikum II (3 Wochen)
• Erarbeitung einer Praktikumsmappe
• Erweiterung des Kompetenzprofils Klassenlehrer Aufbauend auf dem Betriebspraktikum I können die Schüler/innen ihre eigenen Fähigkeiten reflektieren und  in Verbindung mit den erwarteten Anforderungen stellen

Betriebsjahrespraktikum in Klasse 10a1 und 10a2 Klassenlehrer Ergänzend zu den Lernzielen aus Betriebspraktikum I verfestigen sich bei den Schülern berufsrelevante Arbeitsvorgänge und Anforderungen
Beratungsgespräche durch die Bundesagentur für Arbeit
• Individuelle Beratungsgespräche
• Informationen im Klassenverband
• Ergebnisse werden im Berufswahlpass dokumentiert Klassenlehrer in Absprache mit Frau Borger Schülerinnen und Schüler werden hinsichtlich ihres individuellen Berufsfindungsprozess beraten und über aktuelle Berufs- und Praktikaangebote informiert.
Bewerbungstraining III durch Kooperationspartner der Kreissparkasse Köln und der AOK Klassenlehrer – in Absprache mit den Berufswahlkoordinatoren und den Betrieben Intensives, ganztägiges Training zum Bewerbungsverfahren, indem die Schüler/innen insbesondere eine erfolgreiche Gesprächsführung innerhalb des Bewerbungsprozesses einüben.
Vorstellung der Berufskollegs
• ausgewählte Berufskollegs aus der Region stellen ihre Schwerpunkte und Ausbildungsmöglichkeiten den Schüler/innen dar und informieren über den Anmeldungsprozess
Klassenlehrer – in Absprache mit den Berufswahlkoordinatoren Schüler/innen gleichen ihre Kompetenzbereiche mit den vorgestellten Angeboten der Berufskollegs ab und diskutieren mögliche Anmeldeverfahren.  
AWO – Projekt in Kooperation mit dem Berufskolleg Bergheim
• Schüler/innen bekommen die Möglichkeit an ausgewählten Terminen sich in den Bereichen Service und Soziales am Berufskolleg Bergheim fortzubilden
• Zertifikatsübergabe Berufswahlkoordinatoren Schülerinnen erlangen vertiefenden Einblicke und Kenntnisse im Berufsfeld „Soziale Arbeit“

Zertifikat erlaubt den Schülerinnen nach Abschluss Klasse 10 auf das Berufskolleg Bergheim zu wechseln
BIZ – Mobil
• Schüler/innen erkunden Anforderungen und Ausbildungmöglichkeiten unter Berücksichtigung ihrer Interessen und Kompetenzen
Klassenlehrer:
• organisiert in Absprache mit Frau Borger und den Berufswahlkoordinatoren den Besuch des BIZ

Schüler/innen kennen Anforderungen (nötige Schulabschlüsse / Notenspiegel) hinsichtlich möglicher Wunschberufe
Berufsorientierungswoche
• Vorstellung von Berufen durch externe Betriebe und Kooperationspartnerschaften der Schule
• Klassenlehrer der Jahrgangsstufen 8-10
• Berufswahlkoordinatoren
• Frau Borger BIZ
Schüler/innen durchlaufen die Stationen der anwesenden Betriebe (z.B. Bearbeitung von Schieferplatten beim Dachdecker)

Schüler/innen lernen bestimmte Anforderungen/Qualifikationen in den jeweilig vorgestellten Berufen
Berufswahlpass
• Kompetenzprofil aktualisieren, Erkundungen zur Planung des Übergangs
Deutsch- Fachlehrer
• Inhalte: Argumentieren, Urteilen, Stellung nehmen, Diskutieren
Schüler/innen sind in der Lage ein realistisch abgefasstes Kompetenzprofil in Zusammenhang mit dem angestrebten Ausbildungsberuf zu bringen
Berufseinstiegsbegleitung durch Herrn Läge / Frau Prey (BOB) Klassenlehrer in Absprache mit Schülern, Eltern und Berufseinstiegsbegleitern Individuelle Beratung hinsichtlich Bewerbungen und Jobangeboten

Generelle Unterstützung im Bewerbungsverfahren (mögliche Ausbildungsplätze, schulische Weiterbildung)


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü